HERZLICH WILLKOMMEN

Kennen lernen. Miteinander lernen.
Voneinander lernen. Erfahrungen austauschen.

Mehr

 
Link verschicken   Drucken
 

Identitätssicherung

Da weder Brandzeichen noch Ohrmarken eine zufriedenstellende und tiergerechte Sicherung der Identität bieten, stehen wir auf dem Standpunkt, dass nur ein ISO Norm Mikrochip (RFID) in Verbindung mit einem standardisierten genetischen Fingerabdruck das notwendige Maß an Sicherheit bietet.

 

Der AZVD nutzt den genetischen Fingerabdruck (DNA Typisierung) seit seiner Gründung und konnte so über 12.000 Tiere erfassen. Seit der Einführung des international angerkannten ISAG Standard Markersatzes in 2012 können jetzt 14 Marker die Identität Eurer Tiere sichern. Nach und nach wurden auch viele Alttiere nachtypisiert, wann immer sie als Eltern eingesetzt wurden. Das gilt aber nicht für alle Tiere und hier ist noch ein Nachbesserungsbedarf, der jedoch nur bei Abstammungsuntersuchungen in Erscheinung tritt.

 
 

Was müsst Ihr tun?

Einzigartige Namensgebung durch Herdkürzel

Dein Tier benötig einen einzigartigen Namen. Wir stellen diese Einzigartigkeit sicher, indem wir Herdkürzel vor den Rufnamen setzen. Jedem Zuchtbetrieb wird ein Herdkürzel zugeordnet, welches ihn als verantwortlichen Züchter kennzeichnet und selbst häufig genutzte Namen individualisiert.

Der Eigentümer der Mutter am Decktag setzt das Herdkürzel und kennzeichnet diesen als verantwortlichen Züchter. Allerdings muss die Abstammung mittels DNA gesichert sein, damit die Mutter ihrem Fohlen auch verifiziert zugeordnet werden kann.

Kann die Abstammung nicht DNA verifiziert werden oder wird ein Importtier aus einem Land ohne DNA Registratur importiert (z.B. UK, NZ, AUS, CL, PE), werden keine Züchterkürzel, sondern Länderkürzel verwendet. NZ18 kennzeichnet ein aus Neuseeland importiertes Tier, das im Jahr 2018 registriert wurde. Selbst wenn der Züchter und die Abstammung bekannt sind, so kann diese ohne DNA Typisierung des gesamten Stammbaumes nicht verifiziert werden.

Wir haben hier eine regelmäßig  aktualisiere Liste der Herdkürzel zusammengetragen, die zumindest AZVD intern vollständig ist und im Mitgliederbereich abrufbar ist. Auch viele externe Herdkürzel sind eingetragen, aber leider nicht vollständig.

 

Namenszusätze

Sehr häufig, jedoch nicht immer berechtigt, werden Namenszusätze als Qualitätsmerkmal angesehen. Beliebte Namenszusätze sind z.B. "Peruvian" oder "Accoyo". Der Namenszusatz Accoyo ist rechtlich eine Grauzone, da es sich hierbei um den Namenszusatz der Farm des weltbekannten Züchters Julio Barreda handelt. Solltet Ihr diesen Namen in dem Registernamen Eures Tieres verwenden wollen bedenkt bitte, dass Ihr ja auch nicht wollt, dass jemand Euer Herdkürzel in seinem Tiernamen verwenden möchte. Herr Barreda kann sich nicht mehr dazu äußern, ob ihm das gefällt oder nicht, aber seid Euch im Klaren, dass es hier auch einmal zu rechtlichen Auseinandersetzungen kommen könnte, sollten die Nachkommen sich gegen eine Nutzung ihres Firmennamens entscheiden.

Aber, wenn Ihr auf einem derartigen Namenszustatz besteht, dann seid Ihr bei der Registratur selbst verpflichtet den Berechtigungsnachweis zu erbringen. Um z.B. den Namenszusatz "Peruvian" eintragen zu können, muss ein lückenloser DNA Abstammungsnachweis erbracht werden. Leider gibt es derzeit nur 4 Registraturen mit entsprechend konsequentem Abstammungsnachweis: ARI (USA), CLAA (Kanada), AZVD (DE) und AAeV (DE). Alle anderen Vereine führen zwar DNA basierte Registraturen (Typisierungen) durch, aber keine zentrale Abstammungsuntersuchung auf beide Elternteile. Eine Übernahme dieser Namenszusätze ist somit, insbesondere, wenn es sich um Abstammungen aus AUS oder NZ handelt, nicht beweisbar und daher abzulehnen. Namenszusätze (Buchstabengruppen, Namen, etc.) können und werden vom AZVD nicht geschützt. In Streitfällen ist der Nachweis durch den Züchter selbstständig vorzulegen.

 

ISO Mikrochips

Verwendet nur ISO genormte Mikrochips. Es gibt auch andere (z.B. AVID aus USA), deren Code zwar kürzer, weil Hexadezimalsystem basierend, aber nur von wenigen Lesegeräten erkennbar sind. Das könnte gerade bei der Zuchteignungsprüfung (ZEP) und bei Amtstierärzten ohne entsprechendes Gerät zu Identifizierungsproblemen führen.

 

Teilnahme am AZVD DNA Programm

Registriert möglichst alle Tiere in unserem DNA Programm. Damit schreibt Ihr Eure Tiere und deren Abstammung DNA gesichert in unsere Datenbank. Dadurch wird es möglich umfassende DNA Abstammungen zu erfassen, Inzuchtfaktoren zu überwachen und Kreuzungszuchten zu vermeiden. Nur wenn so viele Tiere wie möglich DNA registriert sind, können wir zusätzlich auch ein gewisses Maß an Diebstahlschutz sicherstellen und im Fall einer in der Zukunft möglichen, staatlich angeordneten Registrierungspflicht die Übernahme unseres Registers aushandeln. Wenn zu viele Tiere nicht registriert werden, dann gehen uns allen Daten verloren und das Register wird geschwächt.

 
 
Veranstaltungen
Newsletter
Unsere Sponsoren

 

 

paradocs

 

fv

Förderverein für regionale Entwicklung e.V.

"Azubi-Projekte"



AZVD-Logo

Hier könnte Ihre Werbung stehen.

 
  zur Webseite zur Webseite