HERZLICH WILLKOMMEN

Kennen lernen. Miteinander lernen.
Voneinander lernen. Erfahrungen austauschen.

Mehr

 
Link verschicken   Drucken
 

Zuchtbuch Auswertung

Zuchtordnung
Grundlage ist die AZVD Zuchtordnung

in der aktuellen Fassung vom 01.07.2015 (NEU) bitte unbedingt lesen. Hier finden Sie auch den für die Anmeldung zur ZEP notwendigen Code, der uns als Bestätigung dient, dass Sie die Zuchtordnung als stehendes Vertragswerk gelesen und verstanden gaben. PDF Download hier!

Auswertung und Eintrag

Die zentrale Auswertung erfolgt zur Zeit noch einmal im Jahr, nach Abschluss der ZEPs des Vorjahres. So ist gewährleistet, dass alle Züchter ihre Ergebnisse zur selben Zeit erhalten und die ZEPs im Frühjahr nicht beveorzugt werden. Alle prämierten Tiere erhalten ein entsprechendes Zertifikat und ab Bronze auch eine Schleife. Das Ergebnis wird im Alpakapass vermerkt. Dazu müssen Sie den Pass mit einem an Sie adressierten und für Maxibriefe frankierten A4 Rückumschlag an die entsprechende Stelle schicken:

 

Ehrung

Anmerkung: aufgrund der anhaltenden Kommunikationsprobleme mit der Geschäftsstelle kommt es bei der Bearbeitung des Zuchtbuches 2014 zu unerwarteten Verzögerungen. Wir bitten diesbezüglich um Entschuldigung.

 

Legende

Der  Vorstand  plant  eine  umfassende  Umsetzung  des  Zuchtbuches  basierend  auf  Internet  gestützte Datenbanken.  Bis  zur  Umsetzung  des  Projektes  erfolgt die Veröffentlichung in vereinfachter Form als  PDF  Download  über  die  Website  des  AZVD  oder per Email. Um  Ihnen  die  Auswertung  der  Felder  zu  erleichtern, wurde hier eine Legende vorbereitet mit  detaillierten  Erläuterungen  zu  ungewöhnlichen  Inhalten.  Die  Kenntnisse  bzgl. ZEP  Bewertung  und  Faser  Analyse  werden  vorausgesetzt. Bitte beachten Sie, dass als Beispiel der  führende  Hengst  des  Hengstbuches  gewählt  wurde,  da  das  Hengstformular  eine  Zeile  mehr enthält. Die F2 Generation entfällt bei Stuten:

 

Auswertung des Zuchtbuches

 
Zeile 1

Beinhaltet den Tiernamen (in diesem Fall ist das Tier bereits verstorben, steigt aber durch die Bewertung der F2 Generation weiterhin auf) 

  • Punkt 1  das Herdkürzel des Züchters (hier: PE97 = hat der Züchter im Geburtsland kein im AZVD eingetragenes Herdkürzel, erfolgt der Eintrag als Länderkürzel zzgl. Geburtsjahr)
  • Punkt 2 das Herdkürzel des aktuellen Eigentümers. Sollte hier zwischenzeitlich ein Wechsel stattgefunden haben, ist das nicht berücksichtigt. Es gilt der Stichtag 31.12. des letzten Jahres.

 

Zeile 2

Beinhaltet neben den allgemeinen Angaben zur Rasse, Geburtstag und Hauptfarbe,

  • Punkt 3 die aktuelle Herdbuchkategorie. Es dürfen nur Tiere in das Zuchtbuch, die „vorläufig Zucht geeignet“ sind oder durch Screening Kategorie A, bzw. durch ZEP Kategorie A oder B erreicht haben.
  • Punkt 4 hier wird die Methode der Qualitätsprüfung angezeigt. Da Screening und ZEP deutliche Unterschiede aufweisen, ist diese Kennzeichnung zur Einschätzung der Ergebnisse notwendig.

 

Zeile 3

Beinhaltet die offiziellen, während einer Überprüfung (Screening/ZEP) ermittelten Daten und Ergebnisse:

  • AFD: Hauptfaserdurchmesser in Mikron
  • SD: Standard Abweichung in Mikron
  • CV: Koeffizient der Abweichung in Prozent
  • >30µ: Anzahl der Fasern größer 30 Mikron in Mikron
  • Phäno: Erzielte Punkte im Körperbau (ZEP max 50)
  • Faser: Erzielte Punkte in der Faser (ZEP max 50)
  • Total: Erzielte Gesamtpunkte
  • (Screening = max. 105 Punkte)
  • (ZEP ) max 100 Punkte)

 

Zeile 4

Beinhaltet die erste Zuchtauswertung der F1 Generation, also die direkten Nachkommen des Tieres. Diese Zeile ist ebenfalls bei den Stuten ersichtlich:

  • Punkt 5 Anzahl aller F1 Nachkommen
  • Punkt 6 Anzahl aller F1 Nachkommen mit ZEP
  • Punkt 7 Anzahl der Kat A Nachkommen
  • Punkt 8 Zuchtkoeffizient (ZK) in % soll anzeigen, wie hoch der Anteil der ZEP Absolventen im Vergleich zu den einjährigen (also ZEP fähigen) Tieren ist. Daraus ist eine Wertigkeit der gesamten Analyse  möglich. Bei 100% ist jede wie auch immer geartete Analyse auch zukünftig sehr wahrscheinlich. Die 30% im Beispiel zeigen an, dass ein großer Teil der Nachkommen nicht gezept wurde, wodurch eine Voraussage auf zukünftige Anpaarungen eher ungenau ist. Die nächsten drei Felder in dieser Zeile kennzeichnen die durchschnittlichen Punkte der gesamten F1 Generation. 

 

Zeile 5

Entspricht der Zeile 4 lediglich bezogen auf die F2 Generation (Hengste). Diese ist deswegen von Bedeutung, da bei den Hengsten die F2 Bewertungen zu 25% in die Zuchtbuch Punktzahl mit einfließen.

 

Zeile 6

Enthält in den Feldern:

  • Punkt 9 die Phäno-­Abweichung zum Vater in %
  • Punkt 10 die Faser-­Abweichung zum Vater in %
  • Punkt 11 die Gesamt-­Abweichung zum Vater in %

 

Bei 100% entsprechen die Ergebnisse der Nachkommen denen des Vater.  

  • Werte > 100% zeigen eine Verbesserung, 
  • Werte < 100% zeigen eine Verschlechterung

 

Bitte beachten Sie aber, dass erst bei Abweichungen von mehr als ± 20% von einem Einfluss gesprochen werden kann, da die Ergebnisse der Mütter hier nicht ersichtlich sind.

 

Zeile 7

Fasst die Analyse und damit den aktuellen Zuchtbuch Status zusammen.

  • Punkt 12  kennzeichnet den letzten Fohlenjahrgang, der für die Berechnung betrachtet wurde, nicht das Berechnungsjahr. Da das letzte Tier der F1 oder F2 Generation des Beispieltieres, welches eine ZEP als Kategorie A  abgeschlossen hat, in 2008 geboren wurde, wird hier der 31.12.2008 ausgewiesen. Auf diese Weise ist für den Zuchtwart ersichtlich, ob ein Jahrgang bereits eingerechnet wurde oder nicht.
  • Punkt 13 kennzeichnet den aktuellen, der Zuchtbuchzahl entsprechenden Zuchtbuch Status.
  • Punkt 14 ist das letzte Feld und beinhaltet die zum 31.12. des Berechnungsjahres erzielten Zuchtbuchpunkte. Die Sortierung innerhalb des Zuchtbuches erfolgt nach Zuchtbuchstatus. Innerhalb des Status nach erzielten Punkten.
Veranstaltungen
Newsletter
Unsere Sponsoren

 

 

paradocs

 

fv

Förderverein für regionale Entwicklung e.V.

"Azubi-Projekte"



AZVD-Logo

Hier könnte Ihre Werbung stehen.

 
  zur Webseite zur Webseite