• 27 05 2017
    Alpacas meet science 09:00 to 17:00
  • 11 06 2017
    Einsteiger Kurs 10:30 to 16:30
  • 17 06 2017
    Camelidynamics-Workshop 10:30 to 16:30
  • 01 07 2017
    Camelidynamics - Alpakahandling 10:00 to 17:00
  • 09 07 2017
    Alpaka Schnupper Kurs 11:00 to 13:00
  • 27 05 - 09 07

Huacayas

Rassebeschreibung Huacaya Alpakas

Diese Rasse Huacaya zeichnet sich durch eine voluminöse Faser aus, die im rechten Winkel zur Haut wächst. Die Faser ist dicht, fein und entspricht im wesentlichen dem Unterhaar der Vicunjas. Die Kräuselung (Crimp) ist ein Merkmal, welches jedoch nicht so stark ausgeprägt ist wie bei vergleichbaren Fasertieren. Von den weltweit existierenden ca. 3,5 Millionen Alpakas sind mehr als 95% Huacayas. Gerade durch den Teddy-Look erfreut sich diese Rasse einer großen Beliebtheit.

Gemäß Rassebeschreibung Huacaya weißt die Faser folgende Eigenschaften auf:

Huacaya-Alpakas

produzieren eine feine, weiche Faser, welche lotrecht zur Haut wächst. In einem idealen Huacaya-Alpaka ist ein definierter Crimp (feine Kräuselung) in der Faser sichtbar. Die Haarfollikel sind eng in der Haut angeordnet, sodass die Faser eine gewisse Dichte aufweist, mit Gruppen von Fasern, die in Bündeln zusammengefasst sind, um präzise abgegrenzte Haar-Büschel zu formen. Die folgenden Faser-Charakteristika sind anwendbar auf Huacaya-Faser:

Feinheit

dies ist die Stärke der Faser, welche in Mikron (Tausendstel Millimeter) gemessen wird. Die feinste Faser des Alpakas wird in der Hauptdecke gefunden, jedoch ist es wünschenswert, feine Faser auch am Hals, Bauch, Beinen und im Top Knot (Kopfbereich) zu haben. Feinheit ist wichtig sowohl für den kommerziellen Produzenten als auch für den Alpakazüchter, da die höchsten Preise für feine Faser gezahlt werden und feine Faser bedeutet feine Endprodukte.

Crimp (Kräuselung der Faser)

steht auch in Verbindung mit Feinheit und es ist erwünscht, eine große Anzahl von Wellen pro cm zu haben. Leider gibt es in diesem Bereich keinerlei tatsächlich unabhängig wissenschaftlich belegte Erkenntnisse außer, dass es genauso viele feine Tiere ohne Crimp gibt wie feine Tiere mit Crimp. Erste wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem Thema ergab eine Untersuchung der US Alpaca Research Foundation in Bezug auf die messbare Faserkrümmung (Curvature). Aber auch hier gilt, viel Curvature zeigt von einer feinen Faser. Aber feine Faser muss nicht unbedingt viel Curvature aufweisen. Aus diesen Gründen bewerten wir diesen Aspekt bei der ZEP nicht, sondern dokumentieren lediglich die Messergebnisse, damit die Züchter ihre Zuchtziele nach wie vor selbst definieren können.

Dichte

die Anzahl von Fasern pro Quadratzentimeter der Haut. Dichte ist verknüpft mit Vliesgewicht, denn je mehr Fasern pro Quadrateinheit, desto mehr Faser wächst auf dem Tier und desto schwerer das Vlies. Ein dichtes Vlies ist gleichzeitig auch eine Barriere gegen Schmutz und Wetter.

Länge des "Staples" (gleichförmiges Haarbündel)

ist ein sehr wichtiger Faktor: Je länger die Haarbündel sind, also je mehr Haar nachwächst, desto höher ist das Vliesgewicht und damit der Ertrag.

Glanz

die Menge Lichtes, die von der Faser reflektiert wird und im Huacaya gesehen wird. Da Suris hier viel ausgeprägter sind, ist dies für die Rassebewertung irrelevant, wenn auch ein Zeugnis für Tiergesundheit.

Uniformität oder Gleichförmigkeit von Feinheit (Mikronwerte)

die Verarbeiter von Alpakafaser benötigen Vliese, deren Abweichungen im Faserdurchmesser minimal sind.

 

Fehler
Offenes Vlies ohne Dichte
Stumpfes, grobes Vlies
Rauhes Anfühlen der Faser
Zu kurze Gesamtlänge des Staples (gleichförmiges Haarbündel)
Deckhaare (in der Hauptdecke)
Empfindliche Faser und Vliesbruch aufgrund von Stress (engl. "stress breaks")
Verflochtenes Vlies und verfilztes Vlies


 

 

AZVD Tierübersicht

8.157

Huacayas

(89%)

964

Suris

(11%)

5.980

Stuten

(66%)

3.141

Hengste

(34%)

Eric Hoffman sagt…

Ich hatte das Glück 35 Jahre mit Alpakazüchtern aus der ganzen Welt zusammenarbeiten zu dürfen. Am meisten beeindruckt hat mich jedoch das AZVD Programm zur Verbesserung der nationalen Herdqualität in Verbindung mit einer DNA basierten Registratur. Ich bin stolz darauf, Teil der Prüferausbildung gewesen zu sein.

Eric Hoffman
Autor von "Complete Alpaca Book"

Wichtige Adressen

Geschäftsstelle, Silke Herrling:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49.4973.939744
+49.4973.913512
Upsteder Str. 31 | 26409 Wittmund
Mo-Fr.: 17:00 - 19:00 Uhr

 

Registratur i.V., Claudia Böge:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49.4383.517882
Buchholz 7 | 24306 Lebrade

 

Zuchtwart  Hartmut Wecke

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!