• 02 04 2017
    Geburtsvorbereitungskurs - Dr. med. vet. 10:30 to 16:30
  • 23 04 2017
    Geburtsvorbereitungskurs - Dr. med. vet. 10:30 to 16:30
  • 29 04 2017
    Tier Beurteilungs Workshop 2,5 Tage 10:30 to 14:00
  • 30 04 2017
    Alpaka Schnupper Kurs 11:00 to 13:00
  • 06 05 2017
    Scherseminar 09:30 to 17:00

Schur

Alpakaschur - die jährliche Ernte

Einmal im Jahr werden Alpakas geschoren. Bei Huacayas ist dies nicht nur Ernte, sondern auch eine tierschützerische Notwendigkeit. Bei Suris kann auch mal ein Jahr ausgesetzt werden, wenn die Schur des Bauches für einen ausreichenden Temperaturausgleich sorgt. Dieses Verfahren kann insbesondere bei älteren Tieren angewendet werden, wenn das verringerte Faserwachstum nicht mehr ausreicht, um ein wärmendes Kleid im für den Winter zu ermöglichen. Gerade in den letzten Monaten kommt wegen der möglichen Schurmethode Unmut auf. Es hat in diesem Bereich eigenwillige Veröffentlichungen gegeben, die mehr oder weniger an den Haaren herbeigezogen scheinen. Der AZVD empfiehlt in dem Bereich Schur größtmöglichen Schutz für Tier aber auch für den Menschen. Jede Schur bedeutet Stress für das Tier. Ein gemäßigtes seitliches Ausbinden erscheint hier oft die beste Methode, das Tier für alle Beteiligten sicher zu fixieren, um das Alpaka so schnell wie möglich und unter Vermeidung von Schnittwunden mit möglicherweise katastrophalen Folgen für die Tiergesundheit und den Arbeitsschutz, von seinem Faserkleid zu befreien. Wir lehnen es jedoch strikt ab, dass, wie unlängs beschrieben, mehrere Helfer ein Tier am Boden manuell fixieren. Der Stress dem dass Tier durch unbekannte Personen ausgesetzt ist, die dann auch noch erheblich länger dem Risiko von Schnittverletzungen ausgesetzt sind, erscheint völlig unrealistisch und lächerlich. Sollte sich ein Tier frei stehend scheren lassen, dann ist das natürlich eine Auszeichnung für das Gewöhnungstraining, allerdings auch kein Schutz gegen eine plötzliche und unverhoffte Bewegung, die schwere Schäden am Tier verursachen kann. Eine durchtrennte Achillissehne ist aus tierschützerischer Sicht genauso unnötig, wie ein überstrecktes Tier.

Es gibt eine Reihe von Scherern und Schermethoden, die es ermöglichen, dass Alpakas nach 5 Minuten Ausbinden geschoren in die Herde zurückkehren. Wenn diese Methoden die komplette Streckung ausschließen, scheint uns das die bessere Option, als solche Praktiken, die angeblich stresslos 30 Minuten und länger an Schur benötigen. Man sollte in diesen Bereichen Augenmaß walten lassen und nicht den gesunden Menschenverstand außer acht lassen. Vor allem aber, wenn man sich an Behörden wendet, die weder die Tierart noch die individuellen Tiere kennen und sich daher leicht durch Individuen beeinflussen lassen.

Achtung: Scherer dürfen sich gerne bei uns eintragen lassen. Bitte schicken Sie diesbezüglich eine Email mit Anschrift und Link an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. (Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keinerlei Vergleiche anstellen oder Empfehlungen aussprechen. Wer diese Dienstleistung anbietet, ist selbst verantwortlich für eine saubere Abwicklung. Sollten sich Beschwerden häufen, wird der Vorstand ggf. darüber entscheiden, ob eine Adresse wieder entfernt wird.)

Faserverarbeitung

Mittlerweile gibt es in Deutschland und den Nachbarländern eine stetig wachsende Zahl an faserverabeitenden Betrieben, sich auf Alpakafaser spezilisiert haben. Die hohe Auslastung zeigt, dass diese Betriebe mittlerweile über so viel Erfahrungen verfügen, dass sie auch gute Produkte liefern. Allerdings bedeutet das auch, dass viele Züchter lange auf ihre Produkte warten müssen. Für uns bedeutet das, dass wir einen noch viel höheren Bedarf an Verarbeitungsbetrieben haben. Wir würden uns sehr freuen, wenn einige diese Erkenntnis als Anlass nehmen würden, ihr Tätigkeitsfeld zu erweitern oder sogar neu aufzustellen. Der AZVD wäre hier bereit mit Rat und Tat zu unterstützen, ohne den bestehenden Betrieben jedoch dadurch zu schaden. Wir halten einen Konkurrenzkampf in dieser Branche für lächerlich und ungesund. Ein gesunder Wettbewerb belebt zwar das Geschäft, aber mit einem ruinösen Preiskampf ist niemandem geholfen.

Achtung: Verarbeitende Betriebe dürfen sich gerne bei uns eintragen lassen. Bitte schicken Sie diesbezüglich eine Email mit Anschrift und Link an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. (Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keinerlei Vergleiche anstellen oder Empfehlungen aussprechen. Wer diese Dienstleistung anbietet, ist selbst verantwortlich für eine saubere Abwicklung. Sollten sich Beschwerden häufen, wird der Vorstand ggf. darüber entscheiden, ob eine Adresse wieder entfernt wird.)

 

Eric Hoffman sagt…

Ich hatte das Glück 35 Jahre mit Alpakazüchtern aus der ganzen Welt zusammenarbeiten zu dürfen. Am meisten beeindruckt hat mich jedoch das AZVD Programm zur Verbesserung der nationalen Herdqualität in Verbindung mit einer DNA basierten Registratur. Ich bin stolz darauf, Teil der Prüferausbildung gewesen zu sein.

Eric Hoffman
Autor von "Complete Alpaca Book"

Wichtige Adressen

Geschäftsstelle, Silke Herrling:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49.4973.939744
+49.4973.913512
Upsteder Str. 31 | 26409 Wittmund
Mo-Fr.: 17:00 - 19:00 Uhr

 

Registratur i.V., Claudia Böge:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49.4383.517882
Buchholz 7 | 24306 Lebrade

 

Zuchtwart  Hartmut Wecke

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!