• 02 04 2017
    Geburtsvorbereitungskurs - Dr. med. vet. 10:30 to 16:30
  • 23 04 2017
    Geburtsvorbereitungskurs - Dr. med. vet. 10:30 to 16:30
  • 29 04 2017
    Tier Beurteilungs Workshop 2,5 Tage 10:30 to 14:00
  • 30 04 2017
    Alpaka Schnupper Kurs 11:00 to 13:00
  • 06 05 2017
    Scherseminar 09:30 to 17:00

Haltung

Alpakahaltung im Offenstall

Alpakas sind gesellige Tiere. Sie dürfen niemals alleine gehalten werden. Deshalb bilden jeweils mindestens zwei Hengste oder zwei Stuten zusammen eine Gruppe, besser drei um die Hierarchiebildung zu ermöglichen. Es können auch Wallache mitgehalten werden. Einer Haltung von Hengsten und Stuten zusammen, ist auf jeden Fall zu vermeiden ("kein Pärchen kaufen"), außer man führt gezielt einem Hengst eine oder mehrere Stuten zum Decken zu. Diese sollten allerdings spätestens nach Abschluss des Deckens wieder getrennt werden, damit der Hengst die Stuten nicht unnötig bedrängt, sonst riskiert man einen Abort durch Stress.

Eine reine Stallhaltung ist nicht erlaubt. Alpakas brauchen Bewegung, deshalb muss regelmäßiger Weidegang unbedingt gewährleistet sein. Es wird eine Offenstallhaltung empfohlen, so dass die Tiere selbst wählen können, ob sie sich im Stall oder im Freien aufhalten wollen. Man rechnet mit einer Stallfläche von ca. 2 m2 pro Tier und einer Mindesthöhe von 2 m (so die offizielle Meinung der Bundesregierung zur Haltung von Wildtieren). Wir empfehen eine Verdoppelung der Fläche und eine Deckenhöhe von mindcestens 2,5 m, da Alpakas sich auch gerne mal auf die Hinterbeine stellen.

Die Weidefläche sollte groß genug sein, um genügend Auslauf zu bieten. Auch hier empfiehlt die Bundesregierung für die ersten zwei Alpakas mindestens 1000 m2 und 100 m2 für jedes weitere Tier.  Bitte beachten Sie, dass diese Fläche keinesfalls ausreichend ist, um alle Tiere  ganzjährig zu ernähren. Hierzu wäre eine Fläche von 600-800 m2/pro Tier notwendig. Alpakas sind nicht als landwirtschaftliche Nutztiere anerkannt, daher auch nicht in der Tierseuchenkasse versicherbar. Sie können jedoch im Rahmen eines landwirtschaftlichen Betriebes gehalten und gezüchtet werden. In diesem Fall entsprechen sie laut Bundesbewertungsgesetzt den Ziegen (BewG). Für ein Alpaka werden daher 0,08 Großvieheinheiten angesetzt. Demnach können 12 Alpakas auf 1 ha Fläche gehalten werden, damit sie das Jahr über genug Grünfutter zu sich nehmen können. Diese Fläche ist wiederum zu groß und sollte unterteilt werden, damit die Tiere auch eine Fläche "abgrasen" können. Eine Wechselweide nach drei Monaten dient den Flächen der Erholung und hilft bei der Parasitenbekämpfung.

Die Weideflächen können mit verschiedenem Zaunmaterial eingezäunt werden. Man kann Drahtgeflecht, Maschendrahtzaun oder Elektrozaun verwenden. Zu beachten ist hierbei, dass der Zaun mindestens 1,30 m bis 1,50 m hoch ist, damit ihn die Tiere nicht überwinden können. Ein unten Durchschlüpfen muss ebenfalls verhindert werden, indem der Zaun tief genug angebracht oder ggf. ein Stück eingegraben wird. Bei Elektroeinzäunung sollte gewährleistet sein, dass ihn die Tiere respektieren. Die Strippen sollten deshalb in entsprechend nicht zu weiten Abständen angeordnet sein. Bitte bedenken Sie auch immer, dass es alte/neue Raubtiere in Ihrer Region geben kann, denen ein Zugang durch den Zaun verhindert, zumindest aber erschwert werden muss. Fragen Sie den lokalen Förster/Jäger, ob und welche Raubtiere in ihrer Region vorkommen und ob Angriffe auf Tiere bekannt sind. Wenn ja, dann sollten Sie darüber nachdenken, die Tiere nachts in einem verschließbaren Stall unterzubringen. In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall mit mindestens 4 m2 Stallfläche pro Tier planen.

Eric Hoffman sagt…

Ich hatte das Glück 35 Jahre mit Alpakazüchtern aus der ganzen Welt zusammenarbeiten zu dürfen. Am meisten beeindruckt hat mich jedoch das AZVD Programm zur Verbesserung der nationalen Herdqualität in Verbindung mit einer DNA basierten Registratur. Ich bin stolz darauf, Teil der Prüferausbildung gewesen zu sein.

Eric Hoffman
Autor von "Complete Alpaca Book"

Wichtige Adressen

Geschäftsstelle, Silke Herrling:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49.4973.939744
+49.4973.913512
Upsteder Str. 31 | 26409 Wittmund
Mo-Fr.: 17:00 - 19:00 Uhr

 

Registratur i.V., Claudia Böge:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49.4383.517882
Buchholz 7 | 24306 Lebrade

 

Zuchtwart  Hartmut Wecke

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!